Biologisches Immunprogramm

Mein biologisches und ganzheitliches "Immunprogramm" stärkt den Organismus an mehreren Stellen und kann Krebszellen zerstören. Durch die Kombination von Amygdalin (Vitamin B17 = Laetrile), Chelidonium maius, Sauerstoff (Ozon), Thymuspeptiden, Mistellektinen, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen sowie bioenergetischer Optimierung bzw. Stärkung des Immunsystems wird das kranke und geschwächte Immunsystem möglichst wieder zu seiner vollen Leistungsfähigkeit gebracht.

Woraus besteht  das Immunprogramm?

Beim Immunprogramm handelt sich hierbei um eine Serie von etwa 10 - 12 Infusionen, die über einen Zeitraum von 2 - 6 Wochen (1. + 2. Woche je 3 Infusionen, 3. + 4. Woche je 2 Infusionen, 5. + 6. Woche je 1 Infusion bzw. täglich je 1 Infusion über 2 Wochen) verabreicht werden. Als Basis dient eine Infusionslösung aus Dialysat, die je nach individuellen Erfordernissen mit Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und anderen biogenen Substanzen kombiniert wird. Außerdem erfolgt ein Ausgleich des Stoffwechsels, der in nahezu allen Fällen zu sauer ist. Hierzu kommen die Inhalation von ionisiertem, d. h. besonders aufbereitetem Sauerstoff sowie eine Ozonbehandlung.

Was bewirkt das Immunprogramm?

Durch das Immunprogramm wird erreicht, dass das menschliche Immunsystem so stark wird, dass es die im Körper befindlichen Krebszellen wieder effektiv bekämpfen kann. Der Energiezellstoffwechsel wird reguliert und aktiviert. An der Zellwand wird der Transport der Nährstoffe von außen nach innen sowie der Abbauprodukte von innen nach außen erleichtert. Insbesondere wird auch die Aufnahme und Nutzung von Sauerstoff und Glukose in den Zellen verbessert. Ein vorhandener Mangel an Substanzen, die zur Energiegewinnung sowie zur optimalen Funktion des Immunsystems erforderlich sind, wird beseitigt.

Für wen ist das Immunprogramm geeignet?

Der Einsatz des Immunprogrammes empfiehlt sich besonders bei bestehender Krebserkrankung. Sollte eine Chemotherapie oder Bestrahlung dennoch erforderlich sein, werden deren erwünschte Wirkungen verstärkt. Außerdem zeigte sich eine deutlich bessere Verträglichkeit sowohl von Chemotherapie als auch von Bestrahlung.

Was ist beim Immunprogramm zu beachten?

2 Stunden vor der Behandlung sollte keine reichliche Mahlzeit mehr eingenommen werden. Nikotinkonsum und Alkoholgenuss sollten während - aber auch nach der Behandlungsphase - auf ein Minimum reduziert werden, da sie die Wirkungsfähigkeit des Immunprogrammes erheblich senken. Vermeiden Sie auch starken Stress. Nach jeder Infusionsbehandlung sollten aktive Bewegungen, am besten an frischer Luft, durchgeführt werden. Art und Intensität der körperlichen Belastung richten sich nach Alter und Gesundheitszustand. Als allgemeine diätetische Maßnahme wird eine ausgewogene Kost mit viel frischem Obst, Gemüse und Salat empfohlen. Substanzen wie Schweinefleisch, fette Nahrungsmittel und eiweißreiche Kost sollten vermieden werden.